Sandnessjoen, Norwegen

Sandnessjoen auf der großen Insel Alsten


Erwin Bowien (1899-1972): Norwegische Impression, ca. 1960
Erwin Bowien (1899-1972): Norwegische Impression, ca. 1960

Sandnessjoen, ist eine kleine Stadt in Nord Norwegen, auf der großen Insel Alsten in der norwegischen Kommune Alstahaug. Diese befindet sich circa 50 km südlich des nördlichen Polarkreises.  Bekannt ist die Insel für die Gebirgskette „ Die sieben Schwestern“.


Erwin Bowien (1899-1972) - Die Hütte Bettina-Bo auf der Insel Alsten am Fuße der „Sieben Schwestern“, 1962
Erwin Bowien (1899-1972) - Die Hütte Bettina-Bo auf der Insel Alsten am Fuße der „Sieben Schwestern“, 1962

Anfang der Fünfzigerjahre lernte Erwin Bowien in der Schweiz die Norwegerin schweizerische Herkunft, Frau Lillengen-Ruch, kennen. Sie lud den Künstler spontan zu einer Malreise ins norwegische Gjövik ein. Der Künstler war so fasziniert von der norwegischen Landschaft, dass er diese fortan als „ seine Landschaft „ titulieren sollte. Die ersten sechs Jahre fuhr Erwin Bowien ausschließlich an den Mjösa See. Später lernte er Herrn Per Milde kennen. Dieser stammte aus Sandnessjoen.


Bettina Heinen-Ayech (1937-2020): Bergmassiv der Sieben Schwestern auf der Insel Alsten von der Hütte Bettina-Bo aus gemalt, Kohlearbeit auf Papier 1962
Bettina Heinen-Ayech (1937-2020): Bergmassiv der Sieben Schwestern auf der Insel Alsten von der Hütte Bettina-Bo aus gemalt, Kohlearbeit auf Papier 1962

Die Insel Alsten auf welcher Sandnessjoen liegt wurde fortan das wichtigste Ziel von Bowien und natürlich seiner Schülerin Bettina in Norwegen. Es entstanden so sehr viele Gemälde und Zeichnungen in Norwegen.


Bettina Heinen-Ayech (1937-2020): Im Meer vor der Insel Alsten, 1961
Bettina Heinen-Ayech (1937-2020): Im Meer vor der Insel Alsten, 1961

Bowien schrieb in seinen Memoiren: „... Ich lernte auch das Beben von 1000 Birkenblättern im Winde kennen, die Mitternachtssonne, die den Himmel die ganze Nacht hell erhält. Wenn noch Mondlicht dazu kommt, dann sind die Bäume ohne Schatten … ." Bettina Heinen – Ayech erwarb bald eine eigene Hütte auf der Insel Alsten - der Hütte Bettina-Bo - am Fuße der sieben Schwestern. Durch diese Hütte, gewann die Künstlerkolonie des schwarzen Hauses in Solingen eine Außenstelle. Die ganzen fünfziger und Anfang sechziger Jahre waren künstlerisch den großen Nordlandsfahrten gewidmet. Es entstanden sehr viele große Großformatige Gemälde insbesondere von Bettina Heinen-Ayech und Erwin Bowien. Das beliebteste Motiv war der Bergmassiv der sieben Schwestern.Erwin Bowien fuhr bis zu seinem Tode nach Norwegen. Bettina Heinen-Ayech besuchte ein letztes Mal die Gegend im Jahre 1975.

Bettina Heinen-Ayechs norwegisches Atelier – Die Hütte „Bettina-Bo“ auf der Insel Alsten am Polarkreis - Bettina’s cottage, Zustand im Herbst 2019
Bettina Heinen-Ayechs norwegisches Atelier – Die Hütte „Bettina-Bo“ auf der Insel Alsten am Polarkreis - Bettina’s cottage, Zustand im Herbst 2019

Die Kommune Alstahaug besitzt eine umfangreiche Sammlung von Gemälden von Erwin Bowien und Bettina Heinen-Ayech.